Genusstour durch die Bretagne – Fünfte Etappe – Cidrerie La Ruaudaie – Saint Gravé & Saint Martin sur Oust

 

Genusstour durch die Bretagne - Cidrerie La Ruaudaie - Saint Gravé & Saint Martin sur Oust

Cidrerie - La Ruaudaie - Saint Martin sur Oust - Bretagne (c)2018 Genuss Grenzenlos - Fotografie Peter Hofmann

Cidre - Eins der Erfolgsprodukte aus der Bretagne

Wer denkt, bei einer kulinarischen Rundreise geht es nur um Restaurants, der hat sich geirrt.
Vielmehr geht es um den guten Geschmack und um Genuss. Da darf man ehrliche Genusshandwerker nicht aus dem Fokus verlieren.

Da stellt sich die folgende Frage: Was ist eines der Erfolgsprodukte aus der Bretagne?
Richtig, …. Der Cidre.

Die Herstellung von fermentierten Getränken aus Äpfeln ist in der Bretagne bereits im 8. Jahrhundert belegt.
Im 12. Jahrhundert wurden spanische Apfelsorten auf lokale Sorten aufgepfropft, um deren Tanninkonzentration und Apfelweinkonservierung zu verbessern.

Cidre Artisanal und industrieller Cidre

Industriell gefertigter Cidre, wie der KERISAC bedient sich hierbei bei Apfel Kooperativen um durch die Vielfalt eine immer gleichbleibende Qualität zu erzeugen. Hierbei wird auf Ansage der großen Cidre Unternehmen auch Pflanzenschutzmittel zum Einsatz gebracht um eine maximale Ausbeute sicherzustellen. Das Resultat ist ein Cidre, der für eine längere Lagerzeit ausgerichtet ist und mit Pasteurisierung und Konserbierungsstoffen haltbar gemacht wurde. Die meisten kleinen Ciederien produzieren mittlerweile nicht mehr selbst, sondern werden von industriellen Abfüllern bedient. Das führt dazu, dass bei vielen verschiedenen Cidre Marken sich kein Geschmacksunterschied mehr findet. Selbst wenn auf dem Etikett „artisanal“ steht, ist oft industriell gefertigter Cidre drin.

Cidrerie - La Ruaudaie - Cidre - GUILLEVIC - Sortenrein - Foto (c) La Ruaudaie

Um so mehr hat es mich gefreut, dass ich heute einen kleinen Rundgang in der Cidrerie „La Ruaudaie“ machen durfte und mich davon überzeugen durfte, dass hier ehrliches Handwerk betrieben wird.

La Ruaudaie - ehrlicher Cidre Artisanal

Die Äpfel für den „La Ruaudaie“ werden im Spätherbst gelesen. Dabei wird weitgehend auf die Ernte aus eigenen Plantagen mit alten Sorten zurückgegriffen. Chemie (Pflanzenschutzmittel) kommt bei diesen Äpfeln keine zum Einsatz. Hier ist alles auf Natur ausgelegt.
Wenn die eigene Ernte nicht ausreicht, wird auf Ernten von benachbarten Höfen, die ebenfalls keine Chemie verwenden zurückgegriffen.
Im Anschluss an die Ernte werden die Äpfel gereinigt und schlechte Früchte von Hand aussortiert. Die Äpfel werden dann in kleine Stücke geschnitten (automatisch) und in großen Fässern vorgemaischt.
Nach dieser Vormaische, die den Zweck hat, dass die Äpfel schön matschig werden, werden die Äpfel in einer Presse „ausgepresst“, gefiltert und der Saft zur Vergärung aufgefangen.
Die Vergärung findet in Edelstahl und Aluminium Fässern statt. Hier erfolgt keine Zugabe von Zucker oder Hefe. Die Gärung ist vollkommen natürlich und kommt durch Flughefen, die sich auf den Äfpeln befinden in Gange.

Je nach Cidre Art – Doux – Demi Sec – Brut wird die Cidregärung unterbrochen um den gewünschten Zuckergehalt zu erreichen.
Eine Pasteurisierung findet nur beim „Doux“ Cidre statt, da sonst die Gärung in der Flasche wieder einsetzt.
Man hat mir erklärt, dass Cidre ein lebendes Wesen ist, das noch lebt, wenn es in die Flasche oder in das Fass (Keg) kommt. Bei langer Lagerzeit in der Flasche kann der Cidre wieder anfangen zu gären. Gesundheitlich bedenklich ist das nicht, man hat dann lediglich einen kleinen Hefesatz am Boden, aber es verändert den Geschmack. Daher der Ratschlag, den Cidre immer kurz nach dem Kauf gut gekühlt geniessen.

Ich durfte mich auch in den Hallen umschauen, in denen die Äpfel verarbeitet werden. Von der Vormaische, bis zur Abfüllung, alles hier wird peinlichst sauber gehalten. Die meisten Maschinen sind redundant vorhanden, so dass bei Ausfall einer Maschine schnell die Produktion wieder aufgenommen werden kann.

Bei einer Probe durfte ich mich von der Qualität des Cidre überzeugen lassen. Der Geschmacksunterschied zum industriell gefertigten Cidre ist hier deutlich zu merken. Zum Schluss kam noch ein besonderes Tröpfchen auf den Probiertisch: der GUILLEVIC – Der „Champagner unter den Cidre“. Der GUILLEVIC ist ein Sortenreiner Cidre der extra schonen zubereitet wird und durch ein Aroma hat, welches ich bei noch keinem anderen Cidre kennengelernt hatte.

In der Cidrerie ist leider kein Verkauf, aber im nächsten Ort, Saint Martin sur Oust ist ein kleiner Hofladen, in dem man die prickelnden Köstlichkeiten und noch viel mehr an lokalen Erzeugnissen aus der Region kaufen kann.

Interview mit dem Betreiber

Kurzzusammenfassung des Interviews mit den Betreibern der Cidrerie "La Ruaudaie", Annie et Jean-Paul SOUCHET

La Ruaudaie Cider House ist ein Handwerks- und Familienbetrieb, der seit 22 Jahren in der Bretagne, in Frankreich, ansässig ist. Sie wird von ihrem Gründer Jean-Paul Souchet geleitet.

Ausgezeichnete Cidre der Cidrerie - La Ruaudaie - Foto (c) La Ruaudaie

Geschäftszweck der Cidrerie La Ruaudaie ist, die Verarbeitung von Äpfeln aus unseren eigenen Obstgärten und denen der lokalen Erzeuger / Partner zu Cidre und Apfelsaft. Wir stellen die gesamte Produktionskette von der Apfelernte bis zur Verpackung sicher. Wir sind auch für die Vermarktung unserer Produkte verantwortlich. Wir verkaufen hauptsächlich vor Ort und vor allem an Catering- und Take-away-Profis: regionale Produktläden - Weinhändler und Supermärkte. Wir verkaufen unsere Produktion auch direkt an Privatpersonen in unserem Geschäft. Wir exportieren im Moment sehr wenig.

Die passenden Trinkutensilien zum preisgekrönten Cidre Artisanal - Foto (c) La Ruaudaie

In aller Bescheidenheit haben wir unsere Produktion aufbauend des Vertrauens unserer Kunden in unsere Qualität weiter entwickelt. Wir haben das Engagement in unserer Gegend genutzt, um den Ruf aufzubauen, den die Verbraucher unseren Produkten und unserer Qualität gerne entgegenbringen. Im Laufe der Jahre haben wir unsere Produktion weiter entwickelt. Im vergangenen Herbst haben wir 4500 Hektoliter Saft produziert. Wir haben derzeit fünf feste Mitarbeiter. Wenn es die Tätigkeit erfordert, ergänzen wir das Team mit 2 oder 3 weiteren temporären Mitarbeitern. Unter Wahrung unseres verdienten Know-hows haben wir nun die Möglichkeit, noch mehr zu produzieren.

Selbstverständlich sind unsere Produkte garantiert 100% reiner Saft und ohne Konservierungsstoffe. Und laut unseren Kunden zeigen sie authentische aromatische Aromen! Wir pflegen diese Qualitätsgarantie, indem wir jedes Jahr am Concours Général Agricole de Paris teilnehmen. Im letzten Jahr haben wir drei Medaillen gewonnen: -ein "Gold" für unseren Cidre Artisanal Brut, ein "Silber" für unseren Cider artisanal brut - Kategorie PGI (Protected Geographical Indication) und ein "Silber" für unseren Cidre artisanal Doux. Wir kleben die Buttons, die die Medaillen reproduzieren, auf jede unserer Flaschen. Das französische Recht erlaubt es uns, dies in den zwei Jahren nach diesen Auszeichnungen zu tun.

 

Derzeit ist man auf der Suche nach einem Distributor für die Cidre aus der Cidrerie La Ruaudaie in Deutschland.

Bei Interesse kann ich gerne den Kontakt herstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.